SPD Elbhang/Hochland

Sanierung des Römischen Bades erhält endlich notwendige Priorität

Römisches Bad, Schloss, Albrechtsberg, Dresden, SPD, Kristin, Sturm, Sanierung

Bei einem Pressetermin zum Römischen Bad am Schloss Albrechtsberg stellten Stadt und Land am 13. Januar 2023 vor, wie die denkmalgerechte Sanierung im ersten Bauabschnitt umgesetzt werden soll. Bei dem Termin war auch Kristin Sturm, SPD-Stadträtin für den Dresdner Elbhang, vor Ort. Sie erklärt zum aktuellen Stand:  „Ich freue mich, dass das Römische Bad endlich aus dem Dornröschenschlaf erwachen soll und die Sanierungsarbeiten bald starten. Der aktuelle Zustand ist nicht länger hinnehmbar. In der Zeit des Stillstands sind nicht nur die Sanierungskosten gestiegen. Auch verfällt das Kleinod mehr und mehr.“

Bereits seit vielen Jahren wird die Öffnung des Römischen Bades am Schloss Albrechtsberg für die Öffentlichkeit gefordert. Zugunsten anderer Projekte wurde die Sanierung bereits 2013 zurückgestellt. Seitdem schreitet der Verfall des Römischen Bades jährlich voran. 2019 stellte die SPD-Fraktion Dresden daher einen Antrag zur Priorisierung der Sanierungsmaßnahme. Infolge wurde der Oberbürgermeister beauftragt, einen aktuellen Kostenplan zu erstellen, die Möglichkeiten der Fördermittelakquise und deren Fristen aufzuzeigen sowie zeitnah eine Haushaltsdeckung zu finden.

Sturm abschließend: „Seit dem Stadtratsbeschluss zum SPD-Antrag im Juni 2019 ist weitere Zeit unnötig verstrichen. Daher freue ich mich, dass es uns als Fraktion im Dezember gelungen ist, für die Jahre 2023 und 2024 jeweils 300.000 Euro für die notwendigen Sanierungsmaßnahmen in den interfraktionellen Haushaltskompromiss hinein zu verhandeln. Mit den zusätzlichen Fördermitteln des Freistaats Sachsen kann die Instandsetzung nun endlich beginnen, damit die Fontäne im großen Wasserbassin bald wieder sprudelt.“

Teilen:

Unsere Veranstaltungen:

Unsere Aktivitäten: